Jahreshauptversammlung 2023

     Es war wie eine lange ersehnte Heimkehr und fühlte sich auch so an: Nach drei Jahren konnte der Vorstand des TWG eine Hauptversammlung endlich wieder in der gewohnten Umgebung am Kiessee ausrichten und dazu am 10. März genau 100 Mitglieder sowie 2 Gäste begrüßen. Für die ehemaligen MTVer aus Grone war es sogar eine Premiere, denn seit der Fusion beider Vereine am 1. September 2019 hatte man gleich für die erste gemeinsame Zusammenkunft pandemiebedingt in die weiträumige Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule ausweichen müssen. Wer damals und in den beiden folgenden Jahren dabei war, durfte sich nun endlich wieder einer im wahrsten Sinne des Wortes dichteren und auf Anhieb wohligen Atmosphäre erfreuen.

Mit nachdenklich stimmenden Anmerkungen zur Rückkehr in die Normalität des Vereins- und Sportlebens leitete dann auch die Vorsitzende Sylvia Binkenstein ihren Jahresbericht ein. Die Pandemie und ihre Folgen habe man zwar in weiten Teilen bewältigen können, es bleibe aber der Eindruck eines geänderten Zeitgeistes: Die Bereitschaft von Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren, sei zurückgegangen, die Erwartungshaltung an Vereine, Institutionen und Behörden jedoch gewachsen. Allen Bedürfnissen gerecht zu werden, erfordere immer mehr den Einsatz hauptamtlich Beschäftigter. Und das führe automatisch zu höheren Kosten. Als Beispiel erwähnte die Vorsitzende den Finanzbereich, wo die inzwischen erreichte Vielzahl an Geschäftsvorgängen weit über das ehrenamtlich noch Machbare hinausgehe.  

Vor diesem Hintergrund bleibe die Aufgabe, das gute Angebot unseres Vereins aufrechtzuerhalten und möglichst zu erweitern. Mit der neuen Kita in Grone werde eine Kooperation angestrebt, besonders dort müssen Kinder für den Sport begeistert und neue Mitglieder für den Verein gefunden werden. Ein Schritt dahin sei auch die Verbesserung der Infrastruktur im Groner Vereinshaus durch den Bau eines behindertengerechten Zugangs. Hinzukämen weitere Maßnahmen, die sich noch in der Planung befänden.

Für den Bereich des Wettkampfsports hob Sylvia Binkenstein das von der Lacrosse-Abteilung im Dezember mit internationaler Beteiligung erfolgreich ausgerichtete LaBox-Turnier hervor. Und wie immer könne man sich auf unsere Schwimmerinnen und Schwimmer verlassen, die dank der Arbeit unserer leitenden Trainerinnen Kerstin Krumbach und Inna Koucka bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Göttingen mit am meisten vertreten waren.

Eine Herausforderung ganz besonderer Art stelle die Ablösung unseres inzwischen veralteten Vereinsprogramms durch ein neues, viel leistungsfähigeres dar, das per App auch den Mitgliedern sehr nützliche Möglichkeiten zur Interaktion bieten, die Kommunikation vereinfachen und am Ende die Arbeit in der Geschäftsstelle erleichtern werde. Zur Zeit sind Kerstin Krumbach, Georg Cierpka und Lukas Zekas mit den Vorbereitungen beschäftigt.

In diesem Zusammenhang sprach Sylvia Binkenstein ihren ganz besonderen Dank an Sabine Pense, Georg Cierpka, Nicole Müller-Malchow, Franziska Hoffmann und Silvia Hampe aus, die für möglichst reibungslose Verwaltungsabläufe sorgen, und lobte Kerstin Krumbach, die hier die neu geschaffene Funktion der Teamleiterin übernommen hat. Ein weiteres Dankeschön gelte wiederum Silvia Hampe und Franziska Hoffmann, in diesem Fall wegen ihrer hervorragenden Leistungen bei der Organisation und Weiterentwicklung des Sportbetriebs einerseits und im nach wie vor expandierenden Rehasport andererseits. Mit ehrenden Worten verabschiedete schließlich Klaus Pense den langjährigen Abteilungsleiter Martin Bruse, der zu den jüngsten Erfolgen des Schwimmsports beim TWG maßgeblich beigetragen und sein Amt nun an Ulf Meyer weitergegeben hat.

Den Bericht des Vorstands vervollständigte Helmut Illie mit seinen Ausführungen zur Bilanz des Jahreshaushalts 2022, die leider zum ersten Mal in der noch kurzen Geschichte des TWG negativ ausgefallen ist. Als Begründung nannte er, an die Eingangsworte der Vorsitzenden anknüpfend, vor allem die enorm gestiegenen Personalkosten. Obwohl Verluste immer Anlass zur Besorgnis geben sollten, relativiere sich das Ganze aber mit einem Blick auf die nach wie vor ausgezeichnete Vermögenslage des Vereins. Außerdem könne man der Leistungsfähigkeit unserer hochmotivierten, stets nach neuen Wegen suchenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen. Da die Kassenprüfer im Anschluss an den Finanzbericht dem Verein eine vorschriftsmäßige Buchhaltung attestierten, votierte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder bei vier Enthaltungen für die Entlastung des Vorstands.

Bereits vor den turnusgemäßen Wahlen hatte festgestanden, dass Gisela Bunzel-Wachenhausen und Claudia Arms ihre Ämter als Vorstandmitglieder für Sport bzw. für Öffentlichkeitsarbeit nicht weiterführen wollten, letztere aus zeitlichen Gründen, die erstgenannte nach über 30 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für den Sport, zunächst als Übungsleiterin, seit Beginn der 2000er-Jahr als Schriftführerin und später bis Ende 2014 als stellvertretende Vorsitzende der ehemaligen Tuspo von 1861. Als Nachfolger der beiden Ausscheidenden wurden Victor Frigge (Sport) und Lukas Zekas (Öffentlichkeitsarbeit) nominiert und gewählt. Helmut Illie ist nun Vorstandsmitglied für Finanzen und hier nicht mehr nur wie bisher Stellvertreter Finanzen, diese Position ist jetzt vakant. In ihren Ämtern bestätigt wurden Karl-Heinz Bsufka (stellvertretender Vorsitzender) und Jan-Dirc Krumbach (Vorstandsmitglied für Liegenschaften und Recht). Neu in das Kassenprüferteam wurde Cornelia Bremer für Wolfgang Wachenhausen gewählt, dessen Amtsperiode satzungsgemäß endete.

Selbstverständlich stand auch wieder die Ehrung zahlreicher Mitglieder für ihre Vereinstreue auf der Tagesordnung. Von den insgesamt 77 dazu eingeladenen Mitgliedern waren erschienen und wurden ausgezeichnet: Jutta Böning, Cornelia Bremer, Michael Grams, Christina Landrock, Ulrich-E. Pfleiderer, Tobias Schreinert, Hans-Joachim Schrickel, Rosemarie Schumann, Ingrid Siemsen und Heike Wiegand für 15 Jahre sowie die Familie Dirk, Elke, Katja, Kerstin und Marcel Albrecht für 25 Jahre Zugehörigkeit zum Verein (stellvertretend gekommen war hier Vater Dirk). Schon 40 Jahre sind dabei: Gisela Bunzel-Wachenhausen, Ralf Frickemeier, Friedhelm Gerke, Monika Magerkordt und Wolfgang Müller. Auf sogar 50 Jahre zurückblicken können und daher zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden: Ingrid Burhenne, Elisabeth Dwenger, Renate Froböse, Ernst-Joachim Kuhn, Peter Peters und Tanja Söder.  

Die abschließende Einladung der Vorsitzenden Sylvia Binkenstein, nach dem offiziellen Ende noch ein wenig im Saal des Sport- und Gesundheitszentrum am Kiessee zu verweilen und den Abend mit Gesprächen in geselliger Runde ausklingen zu lassen, nahmen viele Mitglieder an – kein Wunder bei dem insgesamt wohltuend harmonischen Ablauf der Versammlung.

Unsere Anschrift

Turn- und Wassersportverein Göttingen von 1861 e.V.
Geschäftsstelle
Sandweg 11
37083 Göttingen
Tel.: 0551 705508
Fax: 0551 705559
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!