Freikampf

Das Freikampfteam in voller MonturDer Freikampf bzw. Reenactment - Combat-Fighting oder Mittelalterlicher Freikampf, sind eine Sportart, die ihre Entstehung in dem Anspruch hat, historische Schlachten nachzustellen. Man suchte nach einem Regelsystem um Feldschlachten zu rekonstruieren, bei denen der Ausgang des Kampfes vorher nicht abgesprochen ist. Es ist damit kein Schaukampf oder keine Choreographie, sondern freies "Fechten" bei dem klar definiert ist, wann man aus dem Gefecht ausscheidet - nämlich wenn man mit der entsprechenden Waffe innerhalb der Trefferzone berührt wird. Die Trefferzonen werden vorher abgesprochen. Die Fairness der einzelnen Kämpfer steht dabei hoch im Kurs, denn bei uns gibt es keine Schiedsrichter.Unsere Sportgeräte sind Repliken der im Mittelalter und Frühmittelalter gängigen Kampfausrüstung, dazu zählen Rundschilde, einhändige Schwerter, Säbel, Äxte, zweihändig geführte Äxte und Speere aus Stahl.Natürlich herrschen bei uns klare Sicherheitsvorschriften, die die Waffen erfüllen müssen, um zugelassen zu sein.Im Wesentlichen dürfen die Sportgeräte nicht gefährlich sein.Trainiert wird bei uns sowohl der Zweikampf als auch das Kämpfen in der Gruppe in kleinen Trainingsspielen. Wer jetzt Neugierig ist, kann gerne vorbei kommen um mehr zu erfahren.
Bitte dicke Handschuhe (Motorrad, Winterhandschuhe) mitbringen.

Abteilungstreffen FreikampfVon Freitag, den 06.04. bis Sonntag, 08.04.2018 fand das Jahres-Abteilungstreffen 2018 der Abteilung Freikampf statt.
Neben den selbst gewählten Punkten Jahresplanung und Ausrichtung des Trainings sowie der Gruppe stand natürlich auch der Sport und der gesellige Austausch auf dem Programm.
Am Freitag Nachmittag fanden die Anreisen von 11 Vereinsmitgliedern zum Grillplatz des „Cigarren-Clubs“ Sattenhausen statt. Nach Aufbau der Zelte und Entzünden des Feuers wurde der diskussionsreiche Abend mit Grillen begonnen. Themen waren unter anderem, welche Ziele die Abteilung sich für die kommende Saison setzt und wie mit der Aufnahme neuer Mitglieder umzugehen sei. Begrüßt wurde der enger werdende Kontakt zum Verein, der die Arbeit für den Sport unterstützt und erleichtert.
Sportlich leistete die Gruppe drei Einheiten. Am Samstag von 11 -16.30 Uhr nach einem ausgiebigen Fotoshooting mit viel Sonne und tollen Wikinger-Gewandungen und Sonntag von 10-14 Uhr sowie von 14-16.30 Uhr im Gelände rund um den Grillplatz.
Am Samstag wurden die von den Mark Viebrock und Esko Rogalla vorbereiteten Workshops durchgeführt, um so die Informationen der Workshops aus Dänemark weiter zu geben und den am Samstag angereisten Teilnehmern ein tolles Sportangebot offerieren zu können.
Abends  wurde nach dem gemeinsam zubereiteten Eintopf  wieder heftig beratschlagt und diskutiert. Das Ergebnis ist wieder ein Jahresplaner, der die Saisonhöhepunkte der Abteilung spiegelt. Teilnahmen werden u.a. an den Kämpfer-Wochen in Dänemark mit entsprechenden Märkten im August 2017 in Trelleborg, Moosgard sowie Ribe und Bork.

Auf in die Saison!
Thomas Neidert

Mit historischen Kostümen zeigen sich die Freikämpfer des TWGAm Freitag, den 16.03.2018 machten sich 10 unserer Göttinger TWG-Freikämpfer auf nach Ribe in Dänemark zum „Ripa International Training Weekend“. Nach nahezu freier Fahrt auf der A7 erreichten wir unser gut 550km weit entferntes Ziel gegen 16 Uhr. Dank der guten Organisation durch Kris Tjellesen-Little erhielten alle 223 (!) Kämpfer, die aus Dänemark, Deutschland, England und Irland sowie den USA angereist waren, einen Schlafplatz in den geräumigen Anbauten des Museums.
Nach der ersten Nacht starteten wir um 8 Uhr mit einem oppulenten Frühstück in der Maschinenhalle des Museums den ersten Trainingstag. Der zentrale Kampfplatz auf dem Gelände des „Ribe viking center“ füllte sich trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneetreibens mit kaltem Wind pünktlich um 10 Uhr zum offiziellen Trainingsbeginn. Als Auftakt standen Workshops auf der Tagesordnung, die Theorie und Praxis in verschiedenen Bereichen vermittelten. Wir konnten eine gute Abdeckung der verschiedenen Themenbereiche ereichen, um möglichst viele Informationen für unser Training in Göttingen mit zu nehmen. Workshops mit den Themen „kenne deinen Gegner“, „Aktiver Schildeinsatz“, „Schwert-Mühlen“ und andere konnten belegt werden. Die Informationen und Tricks aus den Workshops fließen bereits in die Trainingsarbeit mit ein.

Intensives Training mit KörpereinsatzBork Havn ist ein kleiner Ort an der Westküste Dänemarks, nördlich von Esbjerg, am Ringkøbing Fjord. Dort befindet sich das Museumsdorf Bork Wikingerhafen. Seit letztem Jahr fahren mindestens einmal im Jahr Kämpfer vom 7. Bis 13. August 2017 aus unserer Trainingsgruppe dort hin. So ließen sich auch dieses Jahr vier Mitglieder aus unserer Gruppe und ein Freund aus einer Kölner Kampfgruppe (RFCK) für eine Woche im Museumsdorf nieder, teils im Zelt, teils in einem der rekonstruierten Häuser. Die Woche über ging es dort eher ruhig zu, wir trainierten nur wenig und verbrachen viel Zeit mit anderen Aktivitäten, die unser Hobby mit sich bringt, wie dem Zubereiten von frühmittelalterlichen Speisen über dem offenen Feuer oder im Ofen, Kleidung von Hand nähen und anderen handwerklichen Aufgaben.

In historischer Kleidung werden die Mahlzeiten zubereitetDie Fahrt nach Dänemark im Sommer war wohl der sportliche Höhepunkt dieses Jahres. Zehn Kämpfer unserer Gruppe verbrachten in der Woche vom 31.Juli bis zum 6. August 2017 eine Woche im Ribe VikingeCenter, in der einige von ihnen bereits im Frühjahr zum internationalen Training zu Besuch waren. Insgesamt kamen ins dortige Freilichtmuseum ca. 270 Kämpfer aus aller Welt zusammen und belebten das historisch nachgebaute wikingerzeitliche Dorf vor den Museumsbesuchern. Das heißt auch unsere Kämpfer trugen in dieser Woche historische Kleidung und bereiteten ihre Mahlzeiten über dem offenen Feuer zu. Je nach Interesse demonstrierten sie auch historisches Handwerk wie Schmieden, Nähen oder Holzarbeiten.

Der Moesgaard Viking Moot ist eine Wikinger/Frühmittelalter- und Kämpferveranstaltung in Aarhus Dänemark Kampfstimmung im Lager bei Aarhusauf einem Gelände des Moesgaard Museums. Es ist die größte Veranstaltung wo im sog. "western style" gefochten wird. Die Veranstaltung läuft eine Woche von Montag, 24. bis Sonntag 30. Juli 2017. Die Gruppen kommen aus der ganzen Welt z.B. USA, Kanada, England, Irland, Polen, Österreich, Dänemark und Norwegen.
Wir reisten mit 8 Mitgliedern am Sonntag abend an. Am Montag Morgen bauten wir schnell die Zelte auf, um danach gleich mit ca. 60 Kämpfern zum Training in den Wald zu gehen.Vom hitzigen Kampf kühlt man sich am besten durch einen Sprung in die Ostsee am 400m entfernten Strand ab.

Trainingszeiten

Donnerstag: 20:30 - 22:00 Uhr
Freikampf
Turnhalle Egelsbergschule

Informationen

Thomas Neidert
0170 - 4456554
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Oliver Caré
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Facebook: https://www.facebook.com/groups/158172634255530