Triathlon

In der Triathlonabteilung bereiten sich SportlerInnen unterschiedlicher Leistungs- und Altersklassen auf ihre Ausdauerwettkämpfe vor. Von der Jedermann- bis zur Langdistanz ist alles vertreten. Auch wer (momentan) keine Wettkämpfe bestreitet, aber gerne gemeinsam trainieren möchte, ist herzlich willkommen. Neben drei Wassertrainingseinheiten besteht die Möglichkeit, an festen Terminen gemeinsam zu laufen, schwimmen und Rad zu fahren.

  Vom 08. bis 18. April waren 12 TWG Triathleten zum Radtrainingslager auf Mallorca. Ziel war es eine Basis für die anstehende Saison aber auch für die TDE zu legen. In unterschiedlichen Gruppen wurden in den 10 Tagen bis zu 1000 km und etliche Höhenmeter gesammelt. Im Hoteleigenen 25 m Becken wurde nicht nur Strecke gemacht sondern auch Wert auf Technik und Beinschlag gelegt. Da wir von der Sonne verwöhnt wurden waren sogar erstmals Freiwassereinheiten möglich. Auch das leibliche Wohl kam bei den obligatorischen Kaffeepausen mit mallorquinischen Mandelkuchen nicht zu kurz.

Fabrice Klein

Die Wettkampfstrecke

Anlässlich der LEN-Freiwassereuropmeisterschaften der Masters machte sich TWG-Triathlet Fabrice Klein auf den Weg ins kroatische Rijeka. Als Etappen einer langen Vorbereitung nutzte Klein diverse nationale Freiwassermeetings, um seine Form über die 5 Kilometer zu testen. Leider konnte er trotz Idealbedingungen seine guten Leistungen von den sächsischen Freiwassermeisterschaften zwei Wochen zuvor nicht bestätigen. Bei angenehmen 23 Grad Wassertemperatur, leichter Bewölkung und ruhigem Wasser startete das europäische Teilnehmerfeld mit Rückenwind durch die Bucht am Kantrinastrand. Im Ziel beendete der Göttinger die Wendepunktstrecke in 1:37:35,00 Stunden und schlug "nach einem recht einsamen Rennen" die Matte als 21ster an. "Ob es an der falschen Renntaktik oder mangelnder Ausdauer lag, konnte ich leider nicht feststellen", gibt sich der Langstreckler ratlos. Vielleicht macht sich die internationale Erfahrung dann in der nächsten Saison bezahlt. Der TWG wünscht Fabrice jedenfalls einen guten Rückflug!

Julius Jähn am StartMit einem hervorragenden 3. Platz der Gesamtwertung kehrte Julius Jähn vom Sprinttriathlon aus der fränkischen Triathlonhochburg Roth zurück.
Nach 12:05 min. beendete Jähn in der Spitzengruppe die 750m Schwimmstrecke im Rothsee, die aufgrund hoher Wassertemperaturen ohne Neoprenanzug absolviert werden mussten.
Auf der anschliessenden 20 km langen, profilierten  Radstrecke konnte er seine Position weiter ausbauen, um als Dritter auf die Laufstrecke zu wechseln. Bei den hochsommerlichen Temperaturen reichte eine Laufzeit von 19:43 min für die 5km , um die dritte Position zu halten.

Auch im Jahr 2015 waren die Triathleten des TWG 1861 im In- und Ausland aktiv.
Besonders hervorzuheben ist das Damen-Team, welches in der Regionalliga Nord als Auf-steiger auch prompt den Klassenerhalt beim letzen Wettkampf der Serie in Bad Zwischenahn sicherte. In einem starken Starterfeld erreichte das Team der Triathlon Women Göttingen mit Christine Burgtorf, Sanna Almstedt und Alexandra Müller-Scholz den 9. Platz in der Team-Saisonwertung. Doch leider wird das Damen-Team in der neuen Saison 2016 nicht mehr am Liga-Betrieb teilnehmen.
Aber auch die Einzelkämpfer waren sehr erfolgreich unterwegs. So konnte Julius Jähn einige Altersklassensiege verzeichnen: 2.Platz in der Gesamtwertung und einem überlegenen Sieg der Altersklasse Junioren beim Sprinttriathlon in St. Peter-Ording, Sieg in der AK Junioren beim Rothseetriathlon.
Auch beim Heimtriathlon in Göttingen waren die TWG-Triathleten zahlreich vertreten und erreichten sehr gute Ergebnisse: 2. Platz in der Teamwertung, mehrere Altersklassenpodestplätze von z. B. Britta Wenske, Julia Meinke, Stefan Albers, Ralf Streicher, Julius Jähn etc.
Jens Rudolph

v.l.: Alexandra Müller-Scholz, Christine Burgtorf, Faris Al-Sutan und Sanna AlmstedtVom 29. bis 30. August fand der Saisonabschluss der Triathlon Regionalliga Nord mit dem Bären Triathlon 2015 in Bad Zwischenahn statt. In einem starken Starterfeld erreichten das  Team der Triathlon Women Göttingen mit Christine Burgtorf, Sanna Almstedt und Alexandra Müller-Scholz den 9. Platz in der Team-Saisonwertung. Sie sicherten sich damit den Teamstart in der Regionalliga Nord für die nächste Saison. Höhepunkt des Bad Zwischenahner Triathlons war die Wettkampfteilnahme und Interview-Stunde mit persönlichen Trainingstipps des 7-fachen Ironman-Gewinners Faris Al-Sultan.

v.l: Alexandra Müller-Scholz, Julia Meinke und Sanna Almstedt  Die Triathlon Women des TWG 1861 behaupteten sich am Samstag, den 8. August. 2015 beim 23. Eurawasser Fun-Triathlon in Güstrow. Für die Damen war es der dritte Regionalliga-Wettkampf in dieser Saison. In einem gut besetzten Teilnehmerfeld platzierten sich Alexandra Scholz, Julia Meinke und Sanna Almstedt auf Rang 9 knapp hinter dem Team aus Braunschweig. Die olympische Distanz (1,5km schwimmen, 40km Rad fahren und 10km laufen) absolvierten die drei Triathletinnen wie folgt: Alexandra Müller-Scholz in 2:25,38 Stunden auf Gesamtrang 14, Sanna Almstedt in 2:32,23 Stunden auf Platz 22 und Julia Meinke in 2:40,29 Stunden auf den 30.Platz. Ende August findet dann in Bad Zwischenahn der letzte Regionalliga-Wettkampf der Saison 2015 statt.

Mit dem 2.Platz der Gesamtwertung und einem überlegenen Sieg der  Altersklasse Junioren erreichte der TWG 1861 Athlet Julius Jähn beim Sprinttriathlon in St.Peter-Ording sein bestes Saisonergebnis.
Über 200 Starter absolvierten zunächst 500m Schwimmen in der 16 Grad kalten Nordsee. Nach einem anstrengendem 300m Lauf über den Strand zur 1. Wechselzone wechselte der 19-Jährige als 4. auf die 20km lange Radstrecke. Mit einem Stundenmittel von 39km/h machte er zwei Plätze gut und ging mit nur 10 Sekunden Rückstand auf den Gesamtführenden auf die Laufstrecke. Zweimal 500m kräftezehrenden Lauf durch tiefen Sand galt es auf der 5km Strecke zu bewältigen. In einem spannendem Laufduell konnten die beiden Führenden ihren Vorsprung auf 2 Minuten auf das Verfolgerfeld ausbauen, Jähn konnte aber zu dem erst 16 Jahre alten Gesamtsieger aus Lüneburg nicht mehr aufschließen und beendete mit 15 Sekunden Rückstand in einer Zeit von 1:05 Std. ein hervorragendes Rennen.
Seine Schwester Lina war mit dem vierten Platz bei den Juniorinnen (ges. 37.) in einer Zeit von 1:29 Std. ebenso zufrieden wie Vater Fritz Jähn mit dem achten Platz in der AK 55 nach jahrelanger Wettkampfpause in 1:24 Std. (ges. 95).
12.7.2015

Julius beim Marathon in RothMit einem Sieg in der AK Junioren kehrte Julius Jähn von der TWG 1861 aus der fränkischen Triathlonhochburg Roth zurück.
Über 1000 Starter waren über verschiedene Distanzen beim Rothseetriathlon am Start. Jähn startete in der Sprintwertung über 750 m Schwimmen, 20km Rad und 5 km Laufen gegen starke bayerische Konkurrenz mit mehreren bayerischen Landeskaderathleten. Mit einer guten Schwimmzeit von 10:45 min. kam der 19-jährige mit der führenden Gruppe aus dem Wasser und wechselte routiniert auf die Radstrecke. Auf dem dreimal zu durchfahrende profilierten Kurs konnte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37km/h vor allem an den Anstiegen weitere Plätze gutmachen und ging als führender der Altersklasse auf die Laufstrecke. In einem packenden Laufduell mit einem Konkurrenten sicherte sich Jähn auf den letzten 500m durch eine Tempoverschärfung und einer Laufzeit von sehr guten 18:36 min  den AK-Sieg. Die Gesamtzeit von 1:04:54 Std. bedeutete den 8. Platz in der Gesamtwertung.
Nach dem dritten Platz im Teamtriathlon in Ilmenau /Thüringen, gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Yannis Hippe 2 Wochen zuvor, war es ein erfolgreicher Start in die Triathlonsaison.

triathlon Sanna Almstedt Alexandra Scholz und Katharina HogrefeDie „Triathlon Women Göttingen“ zeigten am Sonntag, den 28.06.2015 beim 7. SCI-Triathlon in Itzehohe in der Regionalliga Nord erneut gute Leistungen. Alexandra Scholz, Sanna Almstedt und Katharina Hogrefe landeten mit sehr guten Zeiten auf der Triathlon Sprintdistanz auf den Plätzen 12, 14 und 32 und somit auf dem 7. Rang der Gesamtpunktewertung. Der Wettkampf im nordischen Itzehoe war der zweite Regionalligawettkampf der Saison. Es folgen im August weitere Starts in Güstrow und Bad Zwischenahn. Derzeit liegt das Frauenteam des Turn- und Wassersportvereins Göttingen von 1861 mit 113 Platzziffern auf dem 5. Platz.

TWG Triathlon Women am StartBeim Vier-Landen Triathlon am 7. Juni in Bergedorf erreichten die "Triathlon Women Göttingen" beim ersten Regionalliga-Wettkampf in dieser Saison auf den vierten Platz. Alexandra Scholz, Sanna Almstedt und Rhea Richter erkämpften sich ihre Plätze unter den besten 30 Starterinnen und mussten sich in der Mannschaftspunktewertung nur dem Team der TSV Bargteheide und zwei Teams aus Hamburg geschlagen geben. Damit bewies das Frauen-Team des TWG 1861 (vor dem Zusammenschluss von Waspo und Tuspo noch als „Waspo Triathlon Ladies“ aktiv) dass der Aufstieg in die Regionalliga nach dem Sieg der Landesliga 2014  verdient war und die Form aufrecht erhalten werden konnte. Parallel starteten in Bergedorf Christoph Müller und Katharina Hogrefe erfolgreich beim  Jedermann-Triathlon und erzielten gute Platzierungen in ihrer Altersklasse. Katharina Hogrefe siegte bei der weiblichen Jugend A und wird beim zweiten Regionalliga-Wettkampf am 28. Juni in Itzehoe auch in der Mannschaftspunktewertung starten.

Foto: v. l. Alexandra Scholz, Rhea Richter, Sanna Almstedt, Katharina Hogrefe.

Trainingszeiten

Schwimmtraining: Sommer (ab 26.05.)

Dienstag: 20.00 - 21.00 Uhr
FBW

Donnerstag: 20.00 - 21.00 Uhr
FBW

Freitag: 19.00 - 20.30 Uhr
BP

Radtraining: Sommer

Mittwoch: 17.45 Uhr
Treffen an der Telefonzelle, Westufer des Kiessees

Sonntag: 10.00 Uhr
Treffen an der Telefonzelle, Westufer des Kiessees

Schwimmtraining: Winter

Montag: 21:00 - 22:15 Uhr
BP

Dienstag: 21:00 - 22.15 Uhr
BP

Freitag: 19.00 - 20.30 Uhr
BP

Radtraining: Winter

Mittwoch: 17.30 Uhr
Treffen an der Telefonzelle, Westufer des Kiessees

Sonntag: 10.00 Uhr
Treffen an der Telefonzelle, Westufer des Kiessees

Informationen

Jens Rudolph
0551 - 29219200
0171 - 3110488
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!