Schwimmen

Badeparadies an der Eiswiese

Am Samstag, den 18. Mai 2019 richtet der TWG 1861 Göttingen für die jüngsten Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2010/2011 im Bezirksschwimmverband Braunschweig, den 13. Kindermehrkampf im Gruppenbad des Badeparadieses Eiswiese aus. Der Kinder- und Jugendmehrkampf ist Teil des Sportkonzeptes des Landesschwimmverbandes Niedersachsen e.V.. Er ist ein Überprüfungswettkampf für technische, motorische und konditionelle Fähigkeiten im Schwimmsport.Die Inhalte sind für Kinder ausgerichtet. Grundfertigkeiten wie „Gleiten/Start + Gleiten“, Beinarbeit, Vielseitigkeit/Technik, Schnelligkeit und Ausdauer, sind die Grundlage jedes systematischen Schwimmtrainings und werden daher im Wettkampfprogramm abgefragt.
Aufgrund der mehrmaligen Durchführung im Jahr kann der Aktive seine Fortschritte anhand seiner erreichten Punktzahl ablesen und erkennen. Er dient der frühzeitigen Entdeckung von Talenten, die dann entsprechend weiter gefördert werden sollen. Über die erfolgreiche Teilnahme an den regional ausgerichteten Kindermehrkämpfen werden einzelne Kinder vom Bezirksschwimmverband Braunschweig e.V. zu Fördermaßnahmen eingeladen.

 

.... zur Ausschreibung   ..WK-Definitionsdatei folgt        .....Ergebnis 2019 folgt

Jan Scholz und Fynn Kunze knacken Veranstaltungsrekorde – Zehn Staffelpokale gehen an den TWG1861

Zum Wettkampf nach Nordhessen hatte am letzten Wochenende der Kasseler Schwimm-Verein eingeladen. Insgesamt 30 Aktive des TWG1861 folgten dieser Einladung und konnten sich so vor Allem mit den Hessischen Schwimmern messen. Besondere Highlights dieses Wettkampfs auf der 50 m Bahn sind verschiedene Staffeln, die man so bei kaum einem anderen Wettkampf findet sowie das Erzielen von Veranstaltungsrekorden. Hier konnten sich gleich zwei TWG-Aktive neu in die Liste eintragen und ein kleines Preisgeld mit nach Hause nehmen. Über 800 Freistil zeigte Jan Scholz (2003) nachdem er gerade erst vor einer Woche über diese Strecke Norddeutscher Jahrgangsmeister wurde eine tadellose Vorstellung und konnte so den Rekord um 10 Sekunden nach unten drücken, aber auch seine alte Bestzeit noch einmal um zwei Sekunden auf 8:41,90 unterbieten.

Jan Scholz holt Titel über 800 Freistil

Vergangenes Wochenende gingen sieben TWG Schwimmer in Magdeburg bei den Norddeutschen Meisterschaften an den Start. Titel wurden über 1500 und 800 Freistil sowie 400 Lagen vergeben. Über alle Strecken am Start waren Paula Bachmann (2004), Nikita Bloch (2006), Amon Bode (2001) und Daniel Streicher (2006). Nikita und Daniel zeigten in allen drei Disziplinen starke Rennen, die sie jeweils in Bestzeit beendeten. Im letzten Rennen konnte sich Nikita auch noch unter die Top Ten des doch sehr stark besetzten Jahrgangs schwimmen. Wie hoch das Niveau dort zu Zeit ist, zeigt sich über die 800 Freistil, wo beide Schwimmer unter der vom Landesschwimmverband geforderten Kadernorm blieben, was aber bei den Meisterschaften „nur“ zu Platz 13 (Nikita) bzw. Platz 14 (Daniel) reichte. Auch Moritz Susmann (2006) trat über die für ihn noch etwas ungewohnte Strecke an und belegte Platz 21.Fünfte Disziplin: Anfeuern am BeckenrandGold für Jan Scholz 800 Freistil

Die beiden Langstreckenspezialisten, Jan Scholz (2003) und Amon Bode (2001) holten gleich am ersten Tag über 1500 Freistil die Bronzemedaille in ihren Jahrgängen. Dabei lag bei Amon das Glück auf seiner Seite, denn 11 Hunderstel langsamer und er hätte sich auf Platz vier wieder gefunden. Etwas verärgert war Jan. Sein Rennen beendete er zwar in Bestzeit, zu Platz zwei war der Rückstand aber nicht groß und machbar gewesen. Über 800 Freistil war die Ausgangslage dann so, dass Jan als Zeitschnellster ins Rennen ging. Dieser Rolle wurde er am Ende auch gerecht, hielt seine Gegner immer auf Abstand und siegte über diese Strecke dann auch sehr verdient. Im selben Rennen zeigte der nach Verletzung wieder erstarkte Luka Reschke (2003), dass mit ihm auch wieder zu rechnen ist. In Bestzeit schwamm er zu Platz fünf.

Am Rande der Veranstaltung traf man sogar auf Prominenz. Ex-Boxer Axel Schulz war auf der Tribüne, um seine Tochter, die für Potsdam startet anzufeuern.

19.02.2019

Eine Woche nach der Austragung der DMS (Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen) in der 2. Bundesliga gingen von TWG1861 in der Bezirksliga drei Mannschaften an den Start. Diese waren mit jungen Nachwuchsschwimmern besetzt. In der dritten männlichen Mannschaft gingen z.B. nur 10 – 13 Jährige Aktive an den Start und fanden sich so einige Male zwischen dem ein oder anderen Erwachsenen in einem Lauf wieder. Dies tat aber der Leistung keinen Abbruch sondern stachelte sie sogar eher noch dazu an, gute Ergebnisse zu erzielen. Am Ende belegten die beiden männlichen Mannschaften Platz drei und Platz sieben und übertrafen damit die Erwartungen der Trainer. An den Start gingen in der 2. Mannschaft: Henri Aehlen, Nikita Bloch, David Münz, Max Niere, Jan-Luka Reschke, Maurizio Schüttler, Daniel Streicher und Timothy Veldkamp. Letzterer konnte erstmals über 100 m Freistil in 59,71 die 1-Minuten Grenze knacken. In der 3. Mannschaft traten an: Jonas Ahlborn, Elias Hrarti, Michael Moor, Anton und Jasper Streich, Luis Willig, Franz und Fred Zapfe. Hier besonders zu erwähnen sind Jonas Ahlborn und Michael Moor, die zum ersten Mal über die längste Schwimmdistanz (1500 Freistil) an den Start gehen mussten und der erst 10-jährige Jasper, der gleich 4 x zum Einsatz kam und mit tollen Bestzeiten glänzte.
Die 2. Weibliche Mannschaft des TWG1861 mit Marie Beckmann, Silja Ghadimi, Katharina Grosse, Lotta Niere, Olivia Opazo, Stine Rudolph, Merle Scholz, Leah Schultz, Nora Sowinski, Lisa Warkotsch schwamm quasi von Bestzeit zu Bestzeit. Die Bestzeitenquote am Ende betrug 90%. Damit konnten Sie ihre Leistung gegenüber dem, was erwartet wurde deutlich steigern und wurden am Ende vierter. Sie sind aber damit die beste zweite Mannschaft im Bezirk Braunschweig. Hervorzuheben hier die 11jährige Katharina Grosse, die zum ersten Mal über 400 Lagen an den Start ging oder auch Silja Ghadimi, die nach einer kleinen Durststrecke ihre Leistungen in diesem Wettkampf deutlich steigern konnte.
"Alle drei Mannschaften traten sehr geschlossen auf und auch die jüngsten wurden gut in die Teams integriert", so die Trainerin der dritten Wettkampfmannschaft, Sophie Krumbach.

11.02.2019/Kerstin Krumbach

Kleines Team von TWG1861 geht an den Start


In Braunschweig wurde am letzten Samstag zu einem Einladungswettkampf der Jahrgänge 2013 bis 2010 eingeladen. Bei diesem Wettkampf wurden neben den normalen Wettkampfstrecken auch technische Disziplinen wie Start und Wenden absolviert. Die erzielten Zeiten werden in Punkte umgerechnet, der/die Aktive mit der höchsten Punktzahl gewinnt den Mehrkampf. Der TWG trat mit einer kleinen Mannschaft von insgesamt fünf Personen an und trafen insbesondere aus den Reihen der SSG Braunschweig auf starke Gegner. Zwischen dem zum Teil großen Teilnehmerfeld konnten sich die jüngste, Hanna Scheibe (2013) und Paul Heck (2010) am besten platzieren. Die erst 6jährige Hanna belegte Platz drei und Paul wurde in seinem Jahrgang vierter. Im selben Jahrgang bei den Mädchen traten Lena Scheibe und Emma Susmann an. Beide konnten am meisten beim Startsprung mit Gleitphase punkten und belegten am Ende Platz 12 (Lena) und Platz 16 (Emma). Ein Aktiver ging im Jahrgang 2011 an den Start, Lars Meyer. Es war sein erster Mehrkampf den er absolvierte.

Freude bei den jungen Sportlern das TWGDie erfolgreichsten Göttinger Sportler des vergangenen Jahres wurden am 5. Februar 2019 in der Sporthalle des Hochschulsports am Sprangerweg ausgezeichnet.
Für den TWG 1861 Göttingen erhielt Fynn Kunze die Jugendsportplakette in Gold für den Titel als Deutscher Meister über 200 Meter Lagen des Jahrgangs 2002 bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Die Jugendsportplaketten in Bronze gingen an Jan Scholz, Amon Bode, Phillis Michelle Range, Julia Sophie Steinmetz, Norwin Onnen Mörer, Paula Bachmann und Jan-Luca Reschke.
Für seine besonderen Verdienste um die Förderung des Sports wurde Gerd Bode ausgezeichnet.